Javascript ist auf Ihrem System abgeschaltet!
Sie müssen Javascript aktivieren um eine fehlerfreie Darstellung dieser Webseite zu ermöglichen!!


 
  Aktuelles
  Unsere Pfarrei
  Geschichte
 
  Links
 
  Kontakt
  Impressum
  Sitemap
  Kalender

Kunibert Hammer

Gedanken zum 40 jährigen Weihejubiläum der Pfarrkirche St. Nikolaus in Neuhofen
(pdf-Dokument "mit hoher Auflösung" zum Herunterladen, Dateigröße ca. 1,5MB )

Gedanken zum 40 jährigen Weihejubiläum der Pfarrkirche St. Nikolaus in Neuhofen
(pdf-Dokument zum Herunterladen, Dateigröße ca. 350kB)

 

  Hier können Sie den Adobe "Acrobat Reader" zum Lesen von pdf-Dateien herunterladen.


Hl. Nikolaus, Legende
 

 

6. Dezember, Nikolaustag

 

Nikolaus Kinderfreund? Kinderschreck? Oder mehr? Wer war Nikolaus?

Vor 1650 Jahren gestorben und heute noch lebendig. Gefeiert und verehrt in der ganzen Welt unter tausend Namen und Formen. Bekannt und gleichzeitig unbekannt.

Aus seinem Leben wissen wir wenig: geboren vielleicht im Jahr 270 in Patara in der heutigen Türkei als einziges Kind reicher Eltern. Gestorben um 345 in Myra sehr wahrscheinlich am 6. Dezember.

 

75 Lebensjahre dazwischen, von denen man wenig weiß. Sicher ist nur, dass Nikolaus im Gefängnis war als Opfer der Christenverfolgung und später Bischof von Myra. Alles andere sind Legenden. Phantasievoll, sprich unwirklich.

 

Und doch sind Legenden Wirklichkeitsgeschichten. Sie sagen uns Wahres und Wichtiges in phantasievollem Gewand.

 

             Legenden sind Glaubensgeschichten.

Legenden sind Hoffnungsgeschichten.

Legenden sind Liebesgeschichten.

 

             Glaubensgeschichte von Nikolaus: Nikolaus glaubte an Jesus. Deshalb lebte er wie Jesus. Schenken war ihm wichtiger als Nehmen. Not ließ ihn nicht kalt. Hilfe leistete er zum Leben. Es war ein großer Hunger in dem Land, in dem Nikolaus Bischof war, und weit und breit gab es keine Nahrung mehr. Da wurde Nikolaus gemeldet, dass Schiffe beladen mit Weizen in den Hafen eingelaufen seien. Der Bischof ging zu den Schiffsleuten und bat sie um Weizen für die Hungernden. Die Schiffsleute wehrten sich. Doch Nikolaus versicherte ihnen, dass sie keinen Verlust hätten. Und so war es auch. Und das Volk hatte zu essen.

 

Hoffnungsgeschichte von Nikolaus. Nikolaus glaubte an Jesus. Deshalb hoffte er wie Jesus. Mit Unrecht fand er sich nicht ab. Gleichgültig blieb er nicht. Für Hoffnung sorgte er und für Leben. Er rettete drei römische Feldherren, die zu Unrecht eingekerkert waren und schenkte so neue Hoffnung und Leben.

 

Liebesgeschichte von Nikolaus. Nikolaus glaubte an Jesus. Deshalb liebte er wie Jesus.

Er war der Freund der kleinen Leute. Ihre Not berührte ihn. Durch Liebe half er ihnen zum Leben: Als Nikolaus nach dem Tode seiner Eltern ein großes Vermögen erbte, wollte er damit armen Menschen helfen. Er hatte einen armen Nachbarn mit drei Töchtern. Der konnte seinen Töchtern keine Hochzeit ausrichten und sie so mit einer Ehe versorgen. Da warf Nikolaus jeder Tochter als Aussteuer einen Goldklumpen durchs Fenster und schenkte so jeder Tochter mit seiner Liebestat eine Lebensmöglichkeit in der Ehe.

 

Also: wer war Nikolaus? Ein Vorbild für Glauben, ein Wegbereiter der Hoffnung, ein Anstifter zur Liebe.

  

nach oben



Sie sind der

Besucher seit 07.2004